6tunnel

Das konventionelle VPN bezeichnet ein virtuelles privates (in sich geschlossenes) Kommunikationsnetz

Benötigt wird ein Linux Root Server (oder V-server) der eine Feste IPV4 Adresse hat.
Mehr zum Root Server gibt es im entsprechenden Blogpost.

Anschließend per SSH auf den Server einloggen (Putty / Terminal etc.)

Root Server Updaten

Bevor Sie 6tunnel installieren können müssen die Paket quellen aktualisiert werden.

apt-get update

IPV6 Test

IPV6 Funktionalität kann mit folgendem Befehl getestet werden.

ping -c 5 ipv6.google.com

Installation

Wenn der Root Server bereit ist, kann 6tunnel mit folgendem Befehl installiert werden

 apt install 6tunnel

Beispiel:

6tunnel IPV4-PORT Ziel-IPv6-Adresse IPV6-PORT

Syntax von 6tunnel

 6tunnel 8801  2001:4860:0:2001::68 8801
 6tunnel 80    2001:4860:0:2001::68 80
 6tunnel 8001  2001:4860:0:2001::68 5001  

Auch ein Portmapping von Port A auf B ist möglich, somit kann ein Root Server für mehrere Ziele mit dem gleichen Port genutzt werden.

Beispiel:

6tunnel 8801  2001:4860:0:2001::68 8801
6tunnel 8802  2001:4754:0:2002::47 8801

Weitere Befehle

killall 6tunnel         Alle 6tunnel Instanzen beeden

Externer Aufruf

Der Externe Aufruf erfolgt nun von über die IP-Adresse des Root Servers und Port.
172.217.22.67:8801 wird nun weitergeleitet auf 2001:4860:0:2001::68:8801

Ein Gedanke zu „6tunnel“

Kommentar verfassen